Dekoration mit Bildern von C.F. Zwingenberg bei "eye and art" Heidelberg
Grafik
Werbetechnik
Dekoration
Eventgestaltung

Der Künstler C.F.Zwingenberg zu Gast im Schaufenster der Dekoration von eye and art in Heidelberg.

Vor einiger Zeit lernten wir den Künstler C.F. Zwingenberg aus Angelbachtal kennen. Nach einigen irrsinnig netten gemeinsamen Abenden in seinem herrlichen Atelier in Angelbachtal war uns schnell klar, dass seine Kunst unbedingt auch in unseren Schaufenstern und Dekorationen präsent sein muss. Einer unserer Kunden, das Augenoptikfachgeschäft eye and art in Heidelberg war sofort Feuer und Flamme und freute sich enorm über die Kooperation mit Herrn Zwingenberg. Ohne viel Aufwand entstand so eine weitere Schaufensterdekoration mit Tiefgang.

C F Zwingenberg Dekoration eye art Heidelberg

Dekoration mit Bildern von C.F. Zwingenberg in Heidelberg bei eye and art. Foto © Thomas Dettloff

Selten wird es so deutlich, dass Kunst ohne den Betrachter nicht möglich ist. Zu den Arbeiten von C.F. Zwingenberg gehört unmittelbar der Blick aus verschiedenen Perspektiven. In unterschiedlichen „Auflösungen“ bringt er die Landschaften, Portraits und Architekturansichten mit Ölfarbe auf Markisenstoff. Zwingenberg spielt mit dem Betrachter, lässt ihn agieren, stellt dessen Wahrnehmung in Frage und verweist auf Erinnerungen. Durch Verunklaren zwingt er zum genaueren Hinsehen und appelliert an eine kritische Betrachtung der Umgebung, der sichtbaren Wirklichkeit. Erst aus einiger Entfernung lässt unsere Wahrnehmung die eigentlichen Bilder entstehen; erstaunlich, wozu unser Gehirn fähig ist! Informationen zu weiteren Arbeiten des Künstlers erhalten Sie unter www.zwingenberg.com. An dieser Stelle nochmals vielen Dank Carl! Eine witzige Anekdote zu diesem Projekt steuerte unfreiwillig mein Kollege Rolf Liedke aus der Grafikabteilung bei: Als C.F. Zwingenberg uns einige Bilder zur Auswahl per Mail schickte, beschwerte er sich über die verpixelten Bilder. „Wie sollen wir denn damit arbeiten? Das ist total verpixelt.“ war seine Reaktion. Ich fand das sehr amüsant.

Thomas Dettloff